1

Unternehmen sichert Arbeitnehmer zusätzlich ab

In Zeiten sich ständig ändernder Gegebenheiten und Regelungen der Rente möchte das Landeskrankenhaus (AöR) seine Arbeitnehmer besonders absichern. Deshalb zahlt das Unternehmen einen Anteil von 6,45 Prozent des zusatzversorgungspflichtigen Entgeltes (i.d.R. Bruttoentgelt) in die Betriebsrente bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) ein. Diese Leistung ist zusätzlich zur gesetzlichen Rente. „Die durch Arbeitgeber- und Arbeitnehmerleistungen angesparte Betriebsrente bei der VBL ist ein wichtiges Attraktivitätsmerkmal des Arbeitgebers Landeskrankenhaus", ist Personalbereichsleiter Karl Horn überzeugt.

Weitere Informationen zur Betriebsrente der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder finden Sie hier.