1

Denn das Landeskrankenhaus (AöR) bietet Ihnen neben einer verantwortungsvollen Leitungsposition viele Chancen, um sich weiterzuentwickeln! Wir sind eine der besten Adressen in Rheinland-Pfalz auf den Fachgebieten Psychiatrie und Neurologie. Entdecken Sie die familiäre, wertschätzende Atmosphäre mit Freiräumen für jeden Einzelnen und verstärken Sie eines unserer multiprofessionellen Teams als

Oberarzt (m/w/d)

 der Suchttherapeutischen Abteilung

in Teilzeit / Vollzeit

Klinik Nette-Gut
Starttermin: zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Die Klinik Nette-Gut für Forensische Psychiatrie in Weißenthurm an der Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach ist eine Maßregelvollzugseinrichtung mit 390 Behandlungsplätzen. In der Suchttherapeutischen Abteilung werden rund 150 nach §64 StGB zur Entwöhnungsbehandlung untergebrachte Patienten auf fünf Stationen und einer Außenwohngruppe behandelt. Diagnostisch umfasst unser Spektrum Abhängigkeitserkrankungen von illegalen Drogen und oft komorbiden Persönlichkeitsstörungen oder auch Psychosen.
Wir bieten Ihnen:
  • Vergütung plus Zusatzleistungen nach den Bestimmungen des „Tarifvertrags Ärzte Marburger Bund für Universitätskliniken“
  • Erfolgsabhängige Prämie (bis zu einem 13. Monatsgehalt) über eine Jahreszielvereinbarung
  • Flexible Anzahl von Rufbereitschaften
  • Sehr gutes Betriebsklima mit einem kollegialen und fairen Führungsstil
  • Arbeitsplatz mit Gestaltungspotential und Möglichkeit persönlicher Schwerpunktsetzung
  • Umfangreiche Fortbildungsmöglichkeiten und Entwicklungsprogramme für Führungskräfte, u.a. in unserer Rhein-Mosel-Akademie
  • Der Ärztliche Direktor verfügt über die Weiterbildungsermächtigung für die Facharztbezeichnung Psychiatrie und Psychotherapie für 2 Jahre
  • Die Klinik Nette-Gut ist Weiterbildungsstätte für die Schwerpunktbezeichnung Forensische Psychiatrie
  • Strukturen zur Entlastung von nicht ärztlichen Aufgaben, modernes Krankenhausinformationssystem zur Unterstützung bei Ihrer täglichen Routinearbeit
  • Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, attraktive Arbeitszeitmodelle, elektronische Arbeitszeiterfassung sowie vollständiger Ausgleich von Mehrarbeitsstunden
  • Nebeneinkünfte durch Übernahme von Gutachtertätigkeiten, im Konsiliardienst und durch Lehrtätigkeit in unserer Krankenpflegeschule
  • Übernahme der Umzugskosten, klinikeigene Appartements
  • Unterstützung der Klinik bei wissenschaftlichem Interesse (z.B. Dissertationen)

Hier leisten Sie Ihren Beitrag:
  • Ihr Aufgabengebiet umfasst in enger Zusammenarbeit mit den jeweiligen Unterbringungsleitungen sowie den weiteren Leitungskräften der Suchttherapeutischen Abteilung die Versorgung sämtlicher Patienten der Ihnen zugewiesenen Stationen, die Anleitung, Supervision und Weisung der Mitarbeiter auf diagnostischem und therapeutischem Gebiet sowie die berufsgruppenübergreifende Zusammenarbeit. Weiterhin sind Sie in Ihrer Führungsrolle verantwortlich für die Koordination und Entwicklung Ihres Mitarbeiterkreises und führen die entsprechenden Mitarbeiterjahresgespräche zur Leistung und Entwicklung.
  • Regelmäßige Einzel- und/oder Gruppenvisiten, die Begleitung und/oder Leitung von Behandlungsplankonferenzen sowie Fallbesprechungen stellen die Behandlungsqualität sicher. Schließlich kommt der qualifizierten Dokumentation und Kommunikation mit anderen therapeutischen Einrichtungen, Gerichten, Anwälten und Betreuern eine große Bedeutung zu.
Das ist Ihr Profil:
  • Für die Oberarztposition in der Suchttherapeutischen Abteilung suchen wir einen engagierten und kompetenten Mitarbeiter m/w/d mit einschlägiger suchtmedizinischer Qualifikation sowie mehrjähriger Berufserfahrung in der rehabilitativ ausgerichteten Behandlung psychiatrischer Patienten.
     
Bitte bewerben Sie sich mit Angabe der Kennziffer 01-1615 über unser Online-Bewerberportal auf www.karriere-landeskrankenhaus.de oder schriftlich (bitte keine Originale) an:
Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach, Personalabteilung, Vulkanstraße 58, 56626 Andernach  

Für weitere Informationen steht Ihnen der Ärztliche Direktor, Dr. Frank Goldbeck, Telefon: 02637/911-3000, oder den Chefarzt der Suchttherapeutischen Abteilung, Herrn Jens Christian Piel, unter der  02637/911-3020, zur Verfügung.
 
Behinderte Menschen (Grad 50 oder gleichgestellt) werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt. Wir sind bestrebt, den Frauenanteil in Leitungsfunktionen zu erhöhen, und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.