1
Nicht umsonst ist das Landeskrankenhaus (AöR) eine der besten Adressen in Rheinland-Pfalz auf den Fachgebieten Psychiatrie und Neurologie. Und nicht umsonst setzen wir auf kompetente, engagierte und empathische Mitarbeiter wie Sie, die sich tagtäglich dafür stark machen, unseren Patienten dabei zu helfen, gesund zu werden! Werden Sie Teil eines multiprofessionellen Teams, arbeiten Sie mit netten Kollegen auf Augenhöhe und starten Sie als

Ergotherapeut (m/w/d)

für die Abteilung Suchtmedizin und Sozialpsychiatrie

Teilzeit 33 Std./Woche

Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach
Starttermin: zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Die Rhein-Mosel-Fachklinik in Andernach  — Akademisches Lehrkrankenhaus der Universitätsmedizin Mainz — ist ein Behandlungszentrum für Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik und Neurologie mit mehr als 1.000 Betten und rund 1.800 Mitarbeitern.
Hier leisten Sie Ihren Beitrag:
  • Selbständige Planung und Durchführung von ergotherapeutischen Einzel-und Gruppentherapien entsprechend der  Ressourcen und den Therapiezielen unserer Patienten.
  • Tägliche Dokumentation und Leistungserfassung im Krankenhausinformationssystem KIS.
  • Teilnahme am multiprofessionellen Team.
Und das bringen Sie mit:
  • Sie verfügen über eine abgeschlossene Berufsausbildung als Ergotherapeut/in (m/w/d).
  • Sie verfügen über Berufserfahrung in der ergotherapeutischen Behandlung von Menschen mit Suchterkrankungen (Komorbidität).
  • Sie besitzen für diese Aufgabe das erforderliche Maß an Verantwortungsbewusstsein, Selbständigkeit, Motivation und Flexibilität.
  • Sichere Anwenderkenntnisse der Microsoft-Office Anwendungen.

Freuen Sie sich auf Wahnsinnsperspektiven, profitieren Sie von zahlreichen Maßnahmen, um Familie und Beruf zu vereinbaren, sowie einem attraktiven Vergütungspaket.

Bitte bewerben Sie sich mit Angabe der Kennziffer 02-1942 bis zum 16. Juli 2020 direkt über das Online-Bewerberportal auf www.karriere-landeskrankenhaus.de.

Für weitere Informationen steht Ihnen die Leiterin der Ergotherapie Frau Heikenfeld, Telefon: 02632 / 407-5456, gerne zur Verfügung.
 
Behinderte Menschen (Grad 50 oder gleichgestellt) werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.