1
Julia Siebecker

Meine Reise in der Rheinhessen-Fachklinik Alzey begann mit einem Praktikum in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Ich fand schnell großen Gefallen an der Einrichtung und der Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin, welche ich 2008 begonnen hatte.

Durch eine Kooperation zwischen dem Landeskrankenhaus und der Katholischen Hochschule in Mainz ist es möglich, ein duales Studium für Gesundheit und Pflege zu absolvieren. Diese tolle Chance ließ ich mir schließlich nicht entgehen und begann das Studium ein halbes Jahr nach Ausbildungsbeginn.

Während der Vollzeit-Studienphase, welche sich nach dem Examen anschloss, bot mir mein Pflegedirektor die Möglichkeit mit 60 Prozent als Peer-Tutorin bei der Einführung des DV-gestützten Pflegeprozesses mitzuwirken. Meine Arbeitszeiten konnte ich maximal flexibel gestalten und fand so immer den optimalen Ausgleich zwischen Studium und Beruf.

Nach dem Studium durfte ich in Vollzeit weiter arbeiten und konnte mein Tätigkeitsfeld stetig erweitern. Durch das neue Entgeltsystem in der Psychiatrie taten sich neue Aufgaben auf, welche ich zunächst für den Bereich Kinder- und Jugendpsychiatrie übernehmen durfte.

Schließlich erfolgte 2014 der Wechsel in die Abteilung Medizincontrolling. In den vergangenen Jahren durfte ich die Karriereleiter immer ein Stück weiter nach oben klettern und darf mich mittlerweile „Teamleitung Medizincontrolling RFK“ nennen. Neben dem Bereich der Abrechnung in der Psychiatrie bin ich seit 2017 auch für den neurologischen Bereich und insgesamt fünf Mitarbeiter zuständig.

So bin ich über interessante Umwege dort angekommen, wo ich mich nun absolut wohl fühle.